Bilinguales

Französisch ist der Türöffner schlechthin zu allen anderen Sprachen der Romania. Professor Meißner hat an der Universität Gießen eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt, die belegen, dass man ausgehend vom Französischen leichter das Spanische, Italienische, Portugiesische etc. erlernt als umgekehrt oder über das Lateinische. Europa braucht eine Mehrsprachigkeit neben dem Englischen. Geben Sie Ihrem Kind diese Chance! Darüber hinaus fördert auch das Erlernen der komplexen französischen Grammatik das logische Denkvermögen.


Französisch trotz Englisch als erste Fremdsprache in der Grundschule? Na klar!
Das Erlernen der einen Sprache schließt doch den Erwerb der anderen nicht aus. Ganz im Gegenteil. Je jünger die Schüler, desto leichter lernen sie Fremdsprachen! Wir sind darauf eingerichtet, dass das Englische erste Fremdsprache an den Grundschulen ist. Die Schüler, die zu uns kommen, werden neben dem intensiven Französischunterricht ihr Englisch weiter pflegen.
Die ersten Erfahrungen zeigen, dass dies möglich und auch erfolgreich ist.

Mit einer Reihe von unterstützenden Maßnahmen versucht nicht allein die Fachgruppe Französisch, sondern auch das ganze Kollegium, den bilingualen Zweig zu pflegen. Zu unseren Besonderheiten zählen:

  • Neugierde, Offenheit, Engagement! Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet das Reclam-Gymnasium das 5. Deutsch-französische Schülertreffen 2001, ein Projekttreffen für 1500 bilinguale Schüler aus Deutschland und Frankreich, ausgerichtet hat. Die Schirmherrschaft hatten der ehemalige Bundespräsident Rau und der damailige französische Staatspräsident Chirac inne.
  • die auf Projektbasis laufenden Schüleraustausche in den Klassenstufen 7 und 9, in deren Verlauf die Schüler nicht einfach die Partner besuchen und Tourismus machen, sondern binational arbeiten. Das Reclam-Gymnasium ist Teil des von der Kultusministerkonferenz und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) geförderten EKP-Netzwerkes, das solche Austauschprojekte vorsieht. Mit dem Lycée Vaugelas in Chambéry verbinden uns eine 10-jährige und sehr gute Zusammenarbeit
  • der komplette Geographieunterricht  ab Klasse 7 und ab Klasse 9 ein Teil des Geschichtsunterrichtes auf Französisch
  • der bilinguale Geschichtsunterricht in den Jahrgangsstufen 11 und 12, der den Schülern die Möglichkeit bietet, den Fokus auf die französische Geschichte des 19. und 20. Jh. zu richten, französische Arbeitsmethoden zu reflektieren und spezifische französische Verknüpfungen von Geschichte, Geographie und Geopolitik zu analysieren
  • Projektfahrten nach Frankreich und Drittortbegegnungen mit unserem französischen Partner, dem Lycée franco-allemand de Buc (Klassen 11 und 12),um historisch-geographische Untersuchungen durchzuführen
  • die enge Zusammenarbeit mit deutsch-französischen Unternehmen der Region, zum Beispiel Veolia Wasser GmbH oder Novotel Leipzig
  • die seit Jahren bestehende enge kulturelle Zusammenarbeit mit dem Institut Français de Leipzig. Es ist selbstverständlich, dass unsere Schüler die Bibliothek, deren Zusatzangebote und die Kultur- und Lesezeiten des Französischen Institutes in der Leipziger Innenstadt zur persönlichen Sprach- und Kulturförderung nutzen. Dank der Kooperation mit dem Institut Français und der Stadt Leipzig/Referat Internationale Beziehungen ist es seit dem letzten Jahr für unsere volljährigen Schüler möglich, ein 4-wöchiges Praktikum in der Verwaltung der Stadt Lyon zu absolvieren.
  • die schon vierte Teilnahme der Schüler der Klasse 10 bilingual an der Nominierung des Jugendbuchpreises, dem "Prix des lycéens allemands". Im Unterricht werden dafür aktuelle Jugendbücher im französischen Original gelesen und diskutiert. Das beste Buch wird gewählt, um auf Landes- und anschließend auf Bundesebene verteidigt zu werden.
  • die Möglichkeit, sich in einer Arbeitsgemeinschaft auf die DELF/DALF Prüfung vorzubereiten, um das international anerkannte Sprachdiplom zu erwerben.
  • die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation zum Abitur, das Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen "CertiLingua" zu erwerben.

Voraussetzungen sind Neugierde, Offenheit, Engagement! Im Französischunterricht wird die Fremdsprache verstärkt unterrichtet. Dies bedeutet in den ersten Jahren ausreichend Zeit für eine abwechslungsreiche Ausbildung im Hinblick auf die mündliche und schriftliche Beherrschung der französischen Sprache. Es bleibt genügend Zeit für die Ausfeilung einer guten Aussprache, guten Ausdrucks und Mut zum Sprechen, durch viele spielerische Übungen angeregt.

Wichtig ist auch die Ausprägung landeskundlicher Kompetenzen über das normale Maß hinaus. Wir bilden die Schüler nicht zu "kleinen Franzosen" aus, aber wir machen sie zu "Frankreich-Experten".

Während der Französischunterricht in aufgeklärter Einsprachigkeit stattfindet, haben im Geographie- und Geschichtsunterricht beide Sprachen ihren Platz. Schließlich steht das Sachfach im Mittelpunkt. Daher darf sich jeder Schüler mündlich stets auch in deutscher Sprache äußern, da sind beide Sprachen gleichberechtigte Unterrichtsprachen.

Wir ermutigen die Schüler aber, sich immer mehr in der Fremdsprache auszudrücken. Es herrscht lebendige Zweisprachigkeit, also im wahrsten Sinne des Wortes bilinguale Kommunikation. Da wird eine Idee deutsch geäußert und französisch reflektiert. Oder umgekehrt. Im schriftlichen Bereich des bilingualen Geographie- und Geschichtsunterrichtes, der dem sächsischen Lehrplan verpflichtet ist und sich keineswegs ausschließlich auf Frankreich konzentriert, dominiert allein das Französische.

Die Materialien sind in der Zielsprache verfasst, die Arbeiten werden in der Zielsprache geschrieben. Der manchmal sehr eigene Blick des Partnerlandes wird berücksichtigt.

Was ist eigentlich AbiBac?
AbiBac bereitet auf den gleichzeitigen Erwerb der allgemeinen deutschen und französischen Hochschulreife vor. (Abitur + Baccaleauréat).
Die Abiturientinnen und Abiturienten erhalten zwei verschiedene Abiturzeugnisse, ein deutsches und ein französisches. Diese Tatsache und die damit erworbenen interkulturellen Kompetenzen eröffnen ihnen unter anderem vielfältige Zukunftschancen an französischen und deutschen Hochschulen und Universitäten.

Grundlagen
Das Projekt basiert

AbiBac an unserer Schule
Das Projekt AbiBac wurde an unserer Schule im Jahre 2010 begonnen. Am 10. Mai 2010 wurde die Schule offiziell in das deutsch-französische Abibac -Programm aufgenommen. Träger der Projekte 2010-2013 und 2011-2014 war der Verein zur Förderung und Unterstützung des A.-Ph.-Reclam-Gymnasiums Leipzig e.V.. Beide Projekte wurden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Im Juli 2013 erhielten die Schülerinnen und Schüler des ersten Abibac-Jahrganges am Reclamgymnasium ihre Zeugnisse.

Zugangsvoraussetzungen
Das Projekt steht allen Schülerinnen und Schülern offen, welche in der vertieften sprachlichen Ausbildung mit dem Schwerpunkt Französisch lernen. Ein Quereinstieg ist grundsätzlich möglich, in der Regel vor Beginn der Klassenstufe 11 mit Belegpflicht für die dritte Fremdsprache (Italienisch oder Spanisch). Hier erfolgt eine Einzelfallprüfung. Ein längerer Aufenthalt in einem französischsprachigen Land vor Eintritt in die AbiBac- Ausbildung ist hierfür wünschenswert.

Beispiel für eine Aufnahmeprüfung für die vertieft sprachliche Ausbildung Französisch

Für die Prüfung hast du 60 Minuten Zeit.


Entdecke deinen Kontinent.

Europa ist einer der sieben Kontinente der Erde. Die anderen sind Afrika, Nord- und Südamerika, die Antarktis, Asien sowie Australien/Ozeanien. Europa erstreckt sich von der Arktis im Norden zum Mittelmeer im Süden und vom Atlantik im Westen nach Asien im Osten.

Der höchste Berg in Europa ist der Berg Elbrus im Kaukasus an der Grenze zwischen Russland und Georgien. Sein Gipfel liegt 5642m über dem Meeresspiegel. Der höchste Berg in Westeuropa ist der Mont Blanc in den Alpen an der Grenze zwischen Frankreich und Italien. Er ist 4808m hoch.

Ebenfalls in den Alpen liegt der Genfer See, der in Westeuropa mit einer Tiefe von 310m riesige Mengen an Frischwasser speichert. Der größte See in Mitteleuropa ist der Balaton in Ungarn. Er ist 77km lang und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 600km². in Nordeuropa gibt es sogar noch größere Seen, so zum Beispiel den Saimaa in Finnland mit 1147km² und den Vänern in Schweden mit mehr als 5500km².

Große Flüsse dienen zur Beförderung der verschiedensten Güter. Waren aller Art werden auf Lastkähne geladen und so zwischen den europäischen Seehäfen und den Städten im Landesinnern flussauf- und abwärts transportiert.
  1. Beantworte folgende Fragen mit Hilfe des eingerahmten Textes.
    1. Ordne den Gebieten, die Europa umschließen, die entsprechenden Himmelsrichtungen zu:
      Arktis............................
      Asien.............................
      Atlantik..........................
      Mittelmeer........................
    2. Wieviel Meter ist der Mont Blanc niedriger als der Höchste Berg Europas?
      808m / 834m / 842m / 642m
    3. Nenne den größten See von Europa. .......................................
    4. Was passt nicht in diese Reihe? Begründe.
      Donau, Elbe, Loire, Balaton, Rhein ........................................................................................
       
  2. Die Donau fließt unter anderem durch die Länder Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowakei und Ungarn.
    Unterstreiche die beiden Länder, in denen vor allem deutsch gesprochen wird.

Vergleiche die folgenden Begrüßungen:

deutsch

Guten Morgen

italienisch

Buongiorno

niederländisch

Goedemorgen

englisch

Good morning

polnisch

Dzien dobry

tschechisch

Dobrý den

französisch

Bonjour

spanisch

Buenos días

dänisch

Godmorgen

Schreibe auf, was du feststellst. .........................................................................................................

  1. Finde anschauliche Adjektive, um die Meeresküste näher zu beschreiben.
    Europa hat viele tausend Kilometer Küste, die die Natur auf die unterschiedlichste Weise geschaffen hat.
    Es gibt ................................. Felsklippen, ....................................... Sandstrände und auch ........................ Kieselstrände.
     
  2. Kannst du erkennen, was in diesem englischen Text gesagt wird?
    EASTER1 IN EUROPA
    In Sweden many people eat eggs. Boys and girls play games with eggs. They have bonfires and fireworks in the evening. They are a symbol of the end of winter.
    In England some people find little presents or Easter Eggs in baskets. The Easter bunny2 brings chocolate eggs.
    In Germany school children have Easter holidays. People send cards. Children find chocolate eggs in the houses or gardens.
    1 Ostern 2 Osterhase
    Schreibe mit mindestens drei Sätzen in Deutsch auf, wovon dieser Text handelt. ..................................
     
  3. Du möchtest im nächsten Schuljahr in eine Schule gehen, in der du neben Englisch auch andere Sprachen lernen wirst.
    Schreibe auf, warum du diese Schule gewählt hast und welche Sprache dich besonders interessiert.......................
     
  4. In den fünf Fantasiewörtern sind Sprachen versteckt, die in Europa an den Ufern der Donau gesprochen werden.
    Finde durch Umstellen der Buchstaben mindestens drei Sprachen heraus.
    garbulisch...................................
    kaotirisch...................................
    kisslowach...................................
    schauring....................................
     
  5. Jetzt sollst du einen Zusammenhang zwischen zwei Wörtern erkennen und ihn dann auf das danebenstehende Wortpaar übertragen.
    Beispiel
    Europa - Kontinent / Großbritannien - Land
    Was gehört dazu? Ergänze.
    Elbrus - Berg / Elbe - .............
    Polen - Land / Leipzig - ...............
    Rose - Blume / Käfer - ................
     
  6. Das Schwedische ist dem Dänischen sehr ähnlich.
    Bilde mit den folgenden Silben die zwei Worte, mit denen man sich in Schweden morgens begrüßt.
    mor / Bon / God / gon ...................................................

Ansprechpartner

Herr Lenz
Fachbereichsleiter Vertiefte Ausbildung

Kontakt aufnehmen